Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Gabellagerung Stahlsturz

Gabellagerung Stahlsturz 29 Dez 2016 22:28 #60149

Ein Stahlträger soll nachträglich als Ersatz für eine tragende Wand eingebaut werden.
Kann eine Gabellagerung angenommen werden?

Auflagerbedingungen:

Unten, auf einem Mörtelbett
Oben, eine Steinlage, plus Unterstopfmörtel
Letzte Änderung: 29 Dez 2016 22:29 von Jörg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gabellagerung Stahlsturz 29 Dez 2016 22:38 #60150

qJörg

dumme Frage, wozu brauchst du die Gabel?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gabellagerung Stahlsturz 29 Dez 2016 22:40 #60151

Kippsicherheitsnachweis, Biegedrillknicken.
Letzte Änderung: 29 Dez 2016 22:51 von Jörg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gabellagerung Stahlsturz 29 Dez 2016 22:51 #60152

ist denn der Obergurt nicht durch die aufliegende Konstruktion gehalten?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gabellagerung Stahlsturz 29 Dez 2016 23:55 #60153

Nein, kein Verbund, wird nachträglich eingebaut.
Durch die Übermaerung entsteht ja kein Halterung gegen seitliches Ausweichen
des Obergurts?
Aber vielleicht durch die konzentrierten Auflagerpressungen, die möglicherweise eine
Gabellagererung darstellen?

Deswegen die Frage.
Kann man von einer Gabellagerung ausgehen.
Eine zusätzliche Frage:
Falls man von einer Gabellagerung ausgehen kann, muss man Stegsteifen an den
Auflagern anordenen?
Letzte Änderung: 30 Dez 2016 00:26 von Jörg.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gabellagerung Stahlsturz 30 Dez 2016 11:39 #60154

Jörg schrieb:
...
Kann man von einer Gabellagerung ausgehen.
...
Aber vielleicht durch die konzentrierten Auflagerpressungen, die möglicherweise eine
Gabellagererung darstellen?
Gabellagerung bedeutet Verdrehung fast Null am Auflager, das ist nach der Beschreibung nicht gegeben.
Ich würde mir hier zuerst Gedanken über die Seitensteifigkeit des Trägers machen.
Das Modell kann man für die Querrichtung abbilden, durch einen Stab (abzufangende Wand) der unten vertikal fest (Träger) und seitlich elastisch (Querbiegesteifigkeit des Trägers) gehalten ist. Setzt man für die Steifigkeit der Querfeder nur die Seitensteifigkeit des Obergurtes an, ist BDK meiner Meinung nach erledigt.
Dabei muss man natürlich eine horizontale Kraft an den Lagern weiterleiten können.
Will man nicht rechnen, muss man schätzen.

Nimmt man als Modell den frei drehbaren, aber drehelastisch gelagerten Stab, wird es rechnerisch schwieriger, weil man die Verdrehungen und die Torsionsmomente am Lager ermitteln/abschätzen muss.
Über die Ausmittigkeit (quer zur Wand) kann man schon ein gewisses Moment aufnehmen.
Ich würde den oberen Weg nehmen.
...
Falls man von einer Gabellagerung ausgehen kann, muss man Stegsteifen an den
Auflagern anordenen?
Wenn Ober- und Untergurt des Trägers am Auflager seitlich gehalten sind, braucht man das nicht, ist aber nur ein Gurt seitlich gehalten, braucht man die Steifen.

es

Wer im neuen Jahr einen hebt,
hat das alte gut überlebt.
In diesem Sinne Prost Neujahr.
Letzte Änderung: 30 Dez 2016 11:40 von prostab.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2