Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Aufprallkraft

Aufprallkraft 20 Dez 2016 19:03 #60118

Hallo,

ich hoffe es gibt noch keinen ähnlichen Beitrag - die Suche jedenfalls ergab keine Ergebnisse

Ich bin auf der Suche nach der Kraft, die auf ein System wirkt, wenn ein Körper darauf fällt.

Mein Ansatz war bisher nach dem Energiesatz aus der Physik. Ich habe also die Energie berechnet, die ein beschleunigter bzw. bewegter Körper hat (E = 1/2 * m * v²)
Danach habe ich einen Bremsweg angenommen, den das System "nachgeben" muss, wenn der Körper auftrifft.
Daraus folgte dann die Kraft ( F = E/s wobei s der Bremsweg ist).

Jetzt meine Frage: Wie macht man das in der "Praxis"? Wie kann man gebräuchliche "Bremswege" annehmen? Ist der Ansatz überhaupt so richtig?

Bsp.: Welche Kraft wirkt denn z.B. auf eine Brückenschutzplanke, die als Anprallschutz installiert wird?
Folgt da nicht auch eine solche Berechnung?

Vielen Dank Euch im Voraus!

Schönen Gruß,

Julian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aufprallkraft 20 Dez 2016 19:41 #60119

Hallo Herr Doktor,

das Thema gab es schon mal:

www.diestatiker.de/forum/4-statik-tragwe...en.html?limitstart=0

Grüße
Letzte Änderung: 20 Dez 2016 19:41 von qwertzuiop.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aufprallkraft 21 Dez 2016 12:44 #60123

Dr.Eckert schrieb:
Ich bin auf der Suche nach der Kraft, die auf ein System wirkt, wenn ein Körper darauf fällt.
Hallo Julian,
Um was für ein System handelt es sich denn?
Ist es ein mehr weniger rein elastisch reagierendes System, dann hilft der Energiesatz schon weiter.

Potenzielle Energie des Systems = potenzielle Energie der Lage.

Das System wird durch eine Dehnfeder abgebldet, deren Federsteifigkeit c man bestimmen (abschätzen) muss.
Den Federweg x liefert die quadratische Gleichung
1/2*c*x^2 = m*g*(h+x)
mit der Lösung
x = m*g/c * ( 1 + Wurzel( 1+ 2*h*c / (m*g) ) )

Die Federkraft (Kraft auf das System) beträgt F=c*x .

Für Abschätzungen genügt diese schnelle Rechnung, zumal man hinsichtlich der Kraft auf der sicheren Seite liegt. Interessant ist dabei immer wieder der Fall h=0:

Will man Dämpfung und plastische Verformungen berücksichtigen, ist man auf die Fachliteratur und die Normen angewiesen. Dazu wurde ein Link schon genannt.

Mit Gruß
es
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1