Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Verformung STB-Windbalken

Verformung STB-Windbalken 19 Dez 2016 13:24 #60112

HerrLehmann schrieb:
Und warum sollte Wind bei Ringbalken nicht bemessungsrelevant sein ?

nicht verformungsrelevant.
Anbau 5,50 x 5,30 m ohne STB-Decke und ohne Balkenlage, also nur Satteldach. Als Wandabschluss umlaufend Ringbalken, AW d = 17,5 cm.
RB b/h = 17,5/24 cm. Also ganz schön schlank.

ja, sehr.
Ich habe nach Zustand II gerechnet, Schwindbeiwert berücksichtigt und Kriechbeiwert auf 1,0 gesetzt.
Bewehrung innen und außen je 3 ø 12, Ecken rahmenartig bewehrt (20 % Einspannung)
In meinem Fall: fI = 3,31 mm und fII = 14,94 mm = L/354. Damit kann ich leben. Wäre im Falle eines Falles der Nachweis belastbar ?

Was für Lasten sind eingeflossen in M_perm?

Ansonsten würde ich davon ausgehen, dass bei einer entsprechend sorgfältigen rechnerischen Herangehensweise, die mögliche Gegenseite ihrerseits rechnerisch zeigen muss, dass die Berechnunen falsch waren.

Hat der Anbau auch ein Walmdach?
Wenn nicht und, wäre eine scheibenartige Wirkung der Dachflächen darstellbar, so es brauchbare Giebelwände gibt in die die Lasten eingeleitet werden könnten?
Letzte Änderung: 19 Dez 2016 13:24 von DeO.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Verformung STB-Windbalken 19 Dez 2016 13:34 #60113

sorry, meinte auch verformungsrelevant !
Was für Lasten sind eingeflossen in M_perm?

in der quasi ständigen Situation Mperm = Mg + psi2 * Mw = 0,0 + 0,0 * 2,69 = 0,0

in der seltenen Kombination Mrare = Mg + Mw = 0,0 + 2,69 = 2,69 KNm

Nein, der Anbau hat kein Walmdach sondern ein 30° Satteldach. Die untersuchte Seite ist die Giebelseite.
Aber der Giebel ist noch mit Fenstern unten und Dreieckfenstern oben durchsetzt, so das praktisch nur noch der waagerechte Riegel und ein Wandpfeiler in der Mitte vorhanden ist.
Letzte Änderung: 19 Dez 2016 14:36 von HerrLehmann.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Verformung STB-Windbalken 19 Dez 2016 17:07 #60116

um mal die Diskussion bezgl. der verformungsrelevanten Wirkung des Windes zu umgehen ...

prüfe mal welche Betongüte bzw. welche Balkenhöhe (=Breite) benötigt würde, damit das Rissmoment nicht überschritten wird.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Verformung STB-Windbalken 19 Dez 2016 17:22 #60117

Hallo Herr Lehmann,
ich sehe da noch eine Reserve: das Eckmoment ist größer als angenommen mit 20%

grüße galapeter97
Letzte Änderung: 19 Dez 2016 17:40 von galapeter97.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.