Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 08 Dez 2016 12:37 #60036

Passt ganz gut zum Thema:

www.abendblatt.de/region/harburg-landkre...chule-in-Winsen.html

Ich würde mir auf jeden Fall Gedanken über eine Notentwässerung machen...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 08 Dez 2016 12:49 #60037

Hmm, also wie Du siehst, mache ich mir ja Gedanken. Aber ich werde aus der DIN nicht schlau.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 08 Dez 2016 13:10 #60038

Ich denke mal, die Starkregenbetrachtung bringt uns nix.

Ich verstehe das ganze Thema so, daß ein Wasserstau auf der Dachfläche
bei verstopften Abläufen zu berücksichtigen ist.

Und da ist nicht ein kurzer Starkregen maßgebend, siehe z.B.
de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnster_(Westfalen)

292 l/m² in ca. 7 - 8 h, also nix kurz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 08 Dez 2016 13:12 #60039

Guckst du hier:

www.bst-gmbh.de/fileadmin/user_upload/DO...r4.0_srgb_130109.pdf

Ich verstehe das so, dass der Notüberlauf nicht auf Anstauhöhe des Jahrhundertregens liegen muss sondern nur die dadurch auftretende Wassermenge ableiten können muss. Ist in dem Link oben ganz gut beschrieben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 08 Dez 2016 13:28 #60040

Erst mal danke für die Antworten.
Lango, Dein Link gibt mehr oder minder das wieder, was in der DIN 1986 steht.

In Deinem Link gehen Sie von einer zulässigen Anstauhöhe von 75mm aus. Ich nehme mal an, das kommt dann von der Schneelast? Ich mein, bei unseren Gebäuden ist keine Wasseranstauhöhe in der Statik angesetzt worden. Darf ich dann 75mm zulassen oder 0mm?
Wenn ich 75 zulassen darf, dann weiß ich nicht wozu ich Notentwässerung benötigen sollte.
Das Jahrhundertregenereignis schafft nur 14 mm Anstauhöhe. Und das auch nur, wenn nix mehr abläuft.

Ich versteh's nicht. Ist das alles eine von der Notüberlauflobby gesteuerter Hype?

Nach den Wetterdaten der letzten Jahre, hat es bei uns nie mehr als 4cm in 24 Stunden geregnet. Selbst das wäre ja kein Problem wenn ich 7,5cm zulassen kann.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 08 Dez 2016 14:55 #60041

traehe00 schrieb:
Wenn ich 75 zulassen darf, dann weiß ich nicht wozu ich Notentwässerung benötigen sollte.
Das Jahrhundertregenereignis schafft nur 14 mm Anstauhöhe. Und das auch nur, wenn nix mehr abläuft.
Es geht meiner Meinung nach nicht darum, dass das Jahrhundertereignis 14mm Anstauhöhe schafft, sondern darum, dass der Notüberlauf diese Massen sicher ableiten kann. Wenn ein Dach mit 75mm Anstauhöhe bemessen wurde und das Wasser eben diese Höhe erreicht hat, muss sichergestellt werden, dass zusätzliche Wassermassen abgeleitet werden können.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.