Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 10 Mai 2016 09:49 #58476

Hallo zusammen.

Ich habe eine Frage bzgl. der anzusetzenden Last auf Dachflächen infolge von Jahrhundertregenereignissen.

In meinem konkreten Fall habe ich ein Logistikgebäude mit den Abmessungen von ca. 325 x 85 m. Die Dachfläche wird mit Trapezblechen eingedeckt. Das Gebäude liegt in der Schneelastzone I. Das heißt die Grundlast beträgt s = 0,8 x 65 = 52 kg/m².

Der Haustechniker fragt jetzt für die Auslegung der Notüberläufe, mit welcher max. Anstauhöhe gerechnet werden darf.

Meine erste Antwort war entsprechend der anzusetzenden Schneelast -> 52 mm Wassersäule. Da hier eine Druckentwässerung zum Einsatz kommt und die Druckhöhe ca. 50 mm erforderlich ist, hat das zur Folge, dass sehr viele, sehr große Notüberläufe erforderlich sind.

Die Notüberläufe werden gem. DIN 1986-100 für ein 5-minütiges Jahrhundertregenereignis ausgelegt.

Meine Frage ist jetzt:

Kann dieses Jahrhundertregenereignis als außergewöhnliche Belastung angesehen und der Kombinationsfaktor von 1,50 auf 1,00 reduziert werden, so dass anstatt 52 kg/m² dann 78 kg/m² (also ca. 80 mm Stauhöhe) angesetzt werden kann.

Für Eure zahlreichen Antworten bedanke ich mich schon jetzt. ;)

Schöne Grüße

Bilbo Baggins aus Beutelsend
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 10 Mai 2016 10:31 #58478

Moin,

welche Wassersäule anzusetzen ist, erfährst du (wahrscheinlcih kostenpflichtig) vom Deutschen Wetterdienst. Stichwort KOSTRA DWD 2000.

Grüße
Christoff
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 10 Mai 2016 11:10 #58479

Hallo Christoff,

danke für Deine Antwort.

Würdest Du die dort angegebene Last für die Bemessung der Trapezbleche als außergewöhnliche Last ansetzen?

Gruß Bilbo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 10 Mai 2016 11:53 #58482

Hallo Bilbo,

ja ich würde die Überfltungslasten infolge einer verstopften Notentwässerung als außergewöhnliche Last für mein Tragwerk ansetzen. Wissenswertes zum Thema findest du hier:

www.byak.de/media//Architektur/Nachhalti..._sserungsanlagen.pdf

Grüße

Christoff
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 10 Mai 2016 12:11 #58484

Hallo Christoff,

ich sehe das auch so.

Ich verstehe es aber so, dass die Überflutungslasten infolge eines 100-jährigen Regenereignisses ohne verstopfte Notüberläufen angesetzt werden.

Wenn tatsächlich die Notüberläufe verstopft sein sollten hat man verloren. Dann würde der Wasserstand ungehindert ansteigen und das Trapezblech irgendwann versagen.

Danke nochmal für Deine Antworten.

Gruß Bilbo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Belastung Flachdach infolge Jahrhundertregenereig. 10 Mai 2016 14:06 #58486

Hallo Bilbo,

so verstehe ich das nicht.

Sind die Überläufe frei, hast du max. 70mm Überflutungshöhe. Bei verstopften Überläufen setzt du die max. mögliche Höhe bis zum Überlauf in der Attika an.

Grüße

Christoff
Letzte Änderung: 10 Mai 2016 14:06 von qwertzuiop.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.