Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Einzelfundament Carport

Einzelfundament Carport 27 Apr 2016 12:54 #58341

statiker99 schrieb:
Die ganzen Bettungsgeschichten werden eher nicht viel bringen, da sich der möglich Erdwiderstand bzw. Bettung ja über die Höhe erst mal aufbauen muß.

.. und damit die Geschichte erst einmal eine Verformung braucht bis Ep wirksam wird. Ganz oben würde ich den Ep eh nicht wirklich ansetzen. Bei längeren Fundamenten mag das alles funktionieren und sinnvoll sein, weil die obere Schicht dann relativ betrachtet nicht kriegsentscheidend ist. Bei dem hier gezeigten Beispiel würde ich das in erster Näherung aber nicht vermuten.

Interessanter ist wohl eher das eigentliche Fundament im Boden zu verstecken, so dass es nicht nervt und rangepflastert werden kann. Ob da etwas mehr oder weniger Beton drunter ist .. so what
Letzte Änderung: 27 Apr 2016 12:55 von DeO.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Einzelfundament Carport 27 Apr 2016 13:59 #58343

Hallo,
na ja, für ne klein Überdachung find ich 80 x 80 schon ordentlich.
Dank für die Tipps.
Habe mit meinem Programm versucht den Erdwiderstand zu berücksichtigen.
Entweder kann er es nicht, oder es bringt nichts.

Ich hatte an einen idealisierten stark vereinfachten Ansatz gedacht
z.B. bei 80 cm Einbindetiefe die obersten 30 cm nichts und die restlichen 50 cm mit einer
vereinfacht angenommenen senkrechten gleichmäßigen Bodenpressung von von ca. 20 - 30 KN/m2
Im Schwerpunkt dann H = 20 x 0,50 * 0,8 = 8 KN
M = 8 * 0,25 = 2,0 KNm entgegenwirkend

Schwupps Einzel Fundament nachgerechnet Bemessung 60/60/80 cm. Vom Kopf her passend :)
Den Rechenansatz würde ich natürlich nicht in die Statik schreiben, sondern nur einen schlauen
Spruch mit Abminderung durch ......
Aber auch nur bei so kleinen Hütten. Kann man schon verantworten.
Gruß
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Einzelfundament Carport 27 Apr 2016 14:54 #58346

HerrLehmann schrieb:
Ich hatte an einen idealisierten stark vereinfachten Ansatz gedacht
z.B. bei 80 cm Einbindetiefe die obersten 30 cm nichts und die restlichen 50 cm mit einer
vereinfacht angenommenen senkrechten gleichmäßigen Bodenpressung von von ca. 20 - 30 KN/m2
Im Schwerpunkt dann H = 20 x 0,50 * 0,8 = 8 KN
M = 8 * 0,25 = 2,0 KNm entgegenwirkend


20-30 kN/cm² "Bodenpressung" sollen Ep sein, richtig?

0.30m * 18 kN/m³ * 7,15 / 1,5 = 26 kN/m² .. kann schon passen.
Schwupps Einzel Fundament nachgerechnet Bemessung 60/60/80 cm. Vom Kopf her passend :)
Den Rechenansatz würde ich natürlich nicht in die Statik schreiben, sondern nur einen schlauen
Spruch mit Abminderung durch ......
Aber auch nur bei so kleinen Hütten. Kann man schon verantworten.

und der Haken dürfte mal wieder die verfüllte "Baugrube" sein. Sind wir uns sicher, dass der Boden um das Fundament so hübsch fest und verdichtet ist, dass sich der angesetzte Erdwiderstand aufbauen kann?

(Memo an mich: Prüfen, ob Steckner das irgendwie berücksichtigt hat)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Einzelfundament Carport 27 Apr 2016 15:01 #58347

Moin,

Dominik (cebudom) hat doch schon die Lösung genannt:

Fundamente mit B/H > 1,5 kann man als Flachgründung rechnen; der übliche Weg. Fundamente mit 0,25 < B/H < 1,5 kann man als eingespanntes Fundament rechnen; Lastansatz nach Steckner, Erdwiderstände an den Seiten UND in der Gründungssohle. Das ist ein offiziell anerkannter Rechenweg, den man ruhig in seiner Statik haben kann.

Beispiele findet man, wenn man cebudoms Link anklickt.

Christoff
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Einzelfundament Carport 27 Apr 2016 15:01 #58348

Kurzer Einwurf aus der Praxis.
80/80 ca. 1,0 bis 1,2 m tief ausschachten und das Loch gegen den Boden ausbetonieren. Zwei Steckeisen rein und einen Sockel 30/30/30 aufbetoniert. Fertig.

Ein Fundament 80/80 mit 65 cm Arbeitsraum Regelbaugrube, Schalung und pipapo halte ich für einen Schildbürgerstreich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Einzelfundament Carport 27 Apr 2016 15:15 #58349

Hallo,
hatte am Anfang beschrieben "Fundament in Erdschalung". Nur dann macht der Rechenansatz Sinn. Und wie schon beschrieben, die positive Wirkung der Reibung zwischen Beton u. Erdreich ist dabei noch nicht berücksichtigt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.