Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Statiksoftware für neues Büro

Statiksoftware für neues Büro 29 Sep 2015 11:31 #56612

GustavGans schrieb:
Nehmen wir mal an du hast beides, teures gutes CAD und eine gute Statiksoftware.
Mit welchen Programm verdienst du wohl mehr Geld im Ingenieurbüro? Und schon gleichen sich Äpfel und Birnen doch schon wieder an :laugh:

Du sprichst in Rätseln ????
Was hat das nun wieder mit der Verkaufsstrategie von MB zu tun ?

Klär mich auf :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Statiksoftware für neues Büro 30 Sep 2015 06:45 #56613

  • GustavGans
  • GustavGanss Avatar
  • OFFLINE
  • Me transmitte sursum, Caledoni!
Hallo,
die zwanghaften jährlichen Wechsel von Funktionenn des Projektmanagers sehe ich genau so wie du. Da ist viel Ungeschicktes,weil nach dem Motto "Der - Kunde - merkt - es - ja - nicht", drin.
Jedes Jahr diese unsinnigen Änderungen, die kaum mal Vorteile bringen. Aber für die Bedienung werden immer mehr Mausklicks notwendig. Und die wahren Fehler in den Einzelprogrammen werden nicht behoben.
Völliges Unverständnis auf meiner Seite.

Zu deiner Frage zeemann: ich finde die Kosten für den Servicevertrag bei MB sind im Vergleich nicht zu hoch.
Mit Statik kannst du richtig gutes Geld in kurzer Zeit verdienen. Dein Werkzeug sollte aber schon eine gute Software sein.
Wenn du das mit Zeichen- oder Konstruktionsarbeit verdienen willst, sitzt du länger am PC und hast höhere Fixkosten.

:)
Me transmitte sursum, Caledoni!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Statiksoftware für neues Büro 30 Sep 2015 11:55 #56615

Hallo Michi-R,

wir nutzen Frilo, Dlubal, Sofistik und sonst noch ein paar andere.
Für Deine Anwendung ist Frilo absolut ausreichend, einfach bedienbar und schnell. Harzer kenne ich nicht - mag auch ok sein.
Aber mal ehrlich: wer sich heutzutage ein TWP- Büro antut, muss schon etwas masochistisch veranlagt sein, oder? :evil: :sick: Schlimm genug, dass wir das alle studiert haben und viel zu wenige am Markt etwas von BWL verstehen - sonst könnten sie es auch gleich lassen.

VG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Statiksoftware für neues Büro 30 Sep 2015 14:49 #56616

legiaub schrieb:
Schlimm genug, dass wir das alle studiert haben und viel zu wenige am Markt etwas von BWL verstehen - sonst könnten sie es auch gleich lassen.

Das ist möglicherweise auch unser Vorteil weil unser Hirn nicht durch diesen BWL-Kram verbogen wurde und wir noch rational-intelligent denken.

So ein modern durchgestylter BWL'ler denkt doch nur in "Investitionen". Wenn er die umgesetzt hat muss er eiligst die dadurch entstandenen finanziellen Löcher wieder durch eigenartige und kontraproduktive "Einsparungskonzepte" stopfen um danach wieder "Investitonen" anzuleiern.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Statiksoftware für neues Büro 01 Okt 2015 08:15 #56617

Das hört sich erstmal gut an B) . Den Vorteil kann ich am Markt leider nicht erkennen. Zu viele "Tragwerksplaner", insbesondere Einzelkämpfer, machen mit unauskömmlichen Honoraren die Preise kaputt, weil sie "zu blöd" sind, Ihre Kosten und ihr unternehmerisches Risiko zu bewerten oder gar die HOAI anzuwenden, und das obwohl momentan durchaus der lange prophezeite Ingenieuremangel da ist und eine hohe Nachfrage-das gibt es in keinem anderen Berufsstand-noch nicht einmal bei Bauhandwerkern: ein paar BWL-Kenntnisse würden da schon helfen: der Verkaufspreis sollte höher sein als der Einkaufspreis-und eigene Stunden sind mit 20€ auch nicht ausreichend bezahlt bzw. nur weil man meint, schnell zu sein, oder man den Beruf als Hobby betreibt, wird die Kosten/Nutzen-Rechnung dadurch nicht besser.
Aber sorry, ich schweife ab:das gehört ja nicht zum eigentlichen Thema Software.

Ich wünsche jedenfalls Good Luck und finanziell immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel. :silly:


VG
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Statiksoftware für neues Büro 01 Okt 2015 08:41 #56618

legiaub schrieb:
Das hört sich erstmal gut an B) . Den Vorteil kann ich am Markt leider nicht erkennen. Zu viele "Tragwerksplaner", insbesondere Einzelkämpfer, machen mit unauskömmlichen Honoraren die Preise kaputt, weil sie "zu blöd" sind, Ihre Kosten und ihr unternehmerisches Risiko zu bewerten oder gar die HOAI anzuwenden,

Als Einzelkämpfer und kann sagen, dass ich regelmäßig rausfliege weil die größeren Büros unter HOAI gehen. Und was für Dich unauskömmlich ist kann für andere durchaus noch auskömmlich sein.

Ich habe gerade ein relativ unkompliziertes MFWH anzubieten. Größe 3.100m³ umbauter Raum, Geschosse annähernd gleich und viele Symmetrien. Statik + Bewehrungspläne + Wärmeschutz. Wenn man die HOAI voll aufmacht würde man >> 30k € landen. Glaubst Du ernsthaft, dass Du nur den Hauch einer Chance hättest damit zum Zuge zu kommen? - Ich nicht.

Der Witz ist doch der, dass die ganzen Sternstrategen die da von sich behaupten sie würden die HOAI anwenden, tatsächlich auch nur die Grundsummen nach HOAI ermitteln und dann soweit Abstriche machen bis sie wieder "marktgerecht" sind. Daher ist die Behauptung vpn wegen "ich biete nur nach HOAI an" tatsächlich nur die halbe Wahrheit. Es wird einzelne Bereiche und AGs geben bei denen das funktioniert, das zweifele ich nicht an, aber in dem Großteil unserer Tätigkeitsfelder sicher nicht.

Richtig ist auch, dass es Leute gibt die für sehr wenig Geld Bauantag und Statik und Wärmeschutz machen. Das sind nach meiner Einschätzung aber keine "echten" Büros sondern Leute die nebenher am Küchentisch was machen. Gerne Leute aus den Bauämtern die regelmäßigen Feierarbend haben. Da hat man natürlich solche Mitbewerber und da wird es schwierig.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.