Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Statiksoftware für neues Büro

Statiksoftware für neues Büro 31 Aug 2015 07:06 #56351

..@zeemann.
es gibt in dem Programm einen Button mit dem du den Time-Server
an- und ausstellen kannst.
Das heißt, das Programm ist immer geöffnet wenn du "Statik machst" aber die Zeit läuft nur
wenn du die Tastatur bedienst. Und wenn du mal nicht dran denkst,
weil dir gerade deine Holde die Einkaufsliste durchtelefoniert dann schaltet sich der Time-Server
nach ein paar Minuten automatisch ab.
Das ganze geht schnell in Fleisch und Blut über, habe es noch nie als lästig empfunden.
Wenn dir die Zeit nicht ausreicht kannst du Zeit ( z.B. 10-Stundenweise) nachkaufen.
100 Std. sind bei mir also reine "Tastaturarbeit" und haben bisher immer ausgereicht.
Grüße
Thomas.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: zeemann

Statiksoftware für neues Büro 31 Aug 2015 09:39 #56354

IBSz schrieb:
Mit einem reinen 2D CAD Programm ist man deshalb beim Bewehrung zeichnen nach heutigen Maßstäben viel zu langsam.
Oder man legt aus anderen Leistungsphasen Geld drauf oder lagert die Bewehrungspläne an ein Konstruktionsbüro aus :)

Hallo IBSz,

das würde ich so nicht unterschreiben, die Konstruktionsbüros, welche ich kenne (beide arbeiten mit STRAKON)
zeichnen schneller, günstiger und viel lieber in 2 D.

Ich persönlich kann 3 D Zeichenarbeit nicht beurteilen, da ich selbst nur in 2 D zeichne.
Das geht (auch bei mir) bei kleinen BVs ausreichend (auskömmlich) schnell.

Wenn du von Architekten wirklich gute 3 D Dateien bekommst, mag das ja klappen.
Ich habe allerdings noch nie richtig gute, saubere CAD Dateien bekommen, so daß ich idR sowieso
noch mal alles neu zeichne.

Mit welchem 3 D Bewehrungs CAD arbeitest du denn ?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: IBSz

Statiksoftware für neues Büro 31 Aug 2015 10:39 #56355

zeemann schrieb:
IBSz schrieb:
Mit einem reinen 2D CAD Programm ist man deshalb beim Bewehrung zeichnen nach heutigen Maßstäben viel zu langsam.
Oder man legt aus anderen Leistungsphasen Geld drauf oder lagert die Bewehrungspläne an ein Konstruktionsbüro aus :)

Hallo IBSz,

das würde ich so nicht unterschreiben, die Konstruktionsbüros, welche ich kenne (beide arbeiten mit STRAKON)
zeichnen schneller, günstiger und viel lieber in 2 D.

Das Problem kenne ich. Haben wir früher oft durchdiskutiert, weil viele alte Konstrukteure nicht auf 3D gehen wollten, da sie der Meinung waren, sie wären mit 2D schneller. Man ist, wenn man mit 3D beginnt, auch erstmal langsamer als mit 2D, da einem die Erfahrung im Modellieren von 3D Gebäuden fehlt. Wenn man es aber erstmal raus hat, ist man wesentlich schneller. Das bestätigen alle, die 3D konsequent einsetzten.
Das ergibt sich schon aus der Logik der Sache. Im 3D bewehrt man nur einmal und kann dann beliebige viele Schnitte und Ansichten daraus ableiten und sofort beschriften. Im 2D verlegst Du die Bewehrung in jedem Schnitt neu. Das ist ein erheblicher Mehraufwand, den man nicht wegdiskutieren kann.
In vielen großen Ingenieurbüros (ich stehe ja nun in Kontakt mit einer ganzen Menge bekannten Büros) wurde mittlerweile von ganz oben der Befehl erteilt, dass alle auf 3D und BIM umsteigen müssen.
Es gab da oft erheblichen Widerstand aus der Belegschaft. BIM und 3D sind jedoch die Zukunft, die Entwicklung kann man nicht aufhalten.
zeemann schrieb:
Ich persönlich kann 3 D Zeichenarbeit nicht beurteilen, da ich selbst nur in 2 D zeichne.
Das geht (auch bei mir) bei kleinen BVs ausreichend (auskömmlich) schnell.

Wenn du von Architekten wirklich gute 3 D Dateien bekommst, mag das ja klappen.
Ich habe allerdings noch nie richtig gute, saubere CAD Dateien bekommen, so daß ich idR sowieso
noch mal alles neu zeichne.

Mit welchem 3 D Bewehrungs CAD arbeitest du denn ?

Als Grundlage bekomme ich auch nur selten 3D Modelle vom Architekten.
Der Regelfall ist, dass ich die Schalung komplett in 3D neu zeichne. Das müsste ich aber auch in 2D tun, wenn ich Schalpläne zeichne z.B. Wandansichten etc.
Das ist aber trotzdem immer noch viel schneller als reines 2D-zeichnen.
Der Vorteil ist, wenn die Schalpläne dann fertig sind, ist das 3D Modell auch fertig und ich kann direkt mit der Bewehrung beginnen.
Alle Wandansichten und Schnitte, die ich für den Bewehrungsplan brauche, habe ich dann in 5min erzeugt.
Ich kann mich noch erinnern, dass ich mal als Student/Praktikant im Jahre 1999 wochenlang in der Sommerferien ca. 200 Wandansichten für ein riesiges Museum gezeichnet habe, als Grundlage für die Bewehrungspläne. Diese Arbeit würde ich jetzt in einer halben Stunde hinbekommen, wenn das Modell fertig ist. Das geht quasi vollautomatisch.

Ein großer Vorteil ist außerdem, die Assoziativität der Pläne mit dem Modell.
Ich verschiebe zB eine Tür im Modell und in allen Grundrissen, Schnitten und Ansichten ist die Tür dann sofort mit verschoben.
Das ist eine Sache von wenigen Minuten. Im 2D hingegen müsstest Du dann verschiedene Pläne manuell ändern, da ist man schnell mal ein paar Stunden beschäftigt.

Ich verwende Nemetschek Allplan.
Letzte Änderung: 31 Aug 2015 10:43 von IBSz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: zeemann

Statiksoftware für neues Büro 31 Aug 2015 14:36 #56361

vielleicht eine kleine Inspiration, was so mit einem 1-Mann-Büro und der richtigen Software möglich ist
ib-szabo.com/BP3D2015web.pdf
Letzte Änderung: 31 Aug 2015 14:37 von IBSz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Statiksoftware für neues Büro 31 Aug 2015 14:49 #56362

na dann hoffen wir mal das die eigentlichen Baustellenpläne inkl. Stahl- und Biegeliste und Positionsnummernlogik auch noch praxisgeeignet sind.

Ich das z.B. wenn man ein paar Eisen hier und da ändert plötzlich andere Positionsnummern geändert werden die auf ganz anderen Plänen sind. Genau da liegen nämlich gerne mal die Tücken solcher Programme. Am Bildschirm wunderbar, aber wenn es weiter geht wird es grau.
Letzte Änderung: 31 Aug 2015 14:51 von DeO.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Statiksoftware für neues Büro 31 Aug 2015 14:58 #56363

DeO schrieb:
na dann hoffen wir mal das die eigentlichen Baustellenpläne inkl. Stahl- und Biegeliste und Positionsnummernlogik auch noch praxisgeeignet sind.

Ich das z.B. wenn man ein paar Eisen hier und da ändert plötzlich andere Positionsnummern geändert werden die auf ganz anderen Plänen sind. Genau da liegen nämlich gerne mal die Tücken solcher Programme. Am Bildschirm wunderbar, aber wenn es weiter geht wird es grau.

Nur das Modell liegt im Hintergrund als ganzes (global)
Die Bewehrung wird planweise erstellt.
Jeder Plan hat seine eigenen Positionen und Biegelisten.
Es ändert sich also nur auf dem Plan die jeweilige Position und nicht global.

Ansonsten bewehre ich nun schon seit 5 Jahren in 3D.
Die Erfahrung zeigt, dass ich bisher fast nie Fehler auf den Plänen hatte.
Gerade bei sehr großen und komplexen Projekten arbeiten oft unterschiedliche Konstruktionsbüros dran.
Da hat man dann den direkten Vergleich. 2D ist viel fehleranfälliger.
Bei den anderen fehlten oft Eisen, oder waren zu viel, weil sie ja immer drauaf achten müssen wie die Eisen gezählt werden.
Im Grundriss mitzählen, im Schnitt nicht zählen etc.

In 3D entfällt dieser Aufwand, da man den Bewehrungskorb nur einmal im Modell verlegt und jedes verlegte Eisen einfach gezählt wird.

Ansonsten muss man natürlich schon auf die Praxistauglichkeit der Pläne achten.
Aber das hat weniger mit dem Programm zu tun, als mit der Erfahrung des Konstrukteurs.

(Aber ich wollte jetzt nicht den thread kapern. Wir kommen vom eigentlichen Thema ab ;) )
Letzte Änderung: 31 Aug 2015 15:02 von IBSz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.