Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Frage zum zweischaligen Mauerwerk (wg. Markise)

Frage zum zweischaligen Mauerwerk (wg. Markise) 24 Sep 2014 12:25 #53463

Hallo zusammen,

ich weiss, das dieses Forum ausschliesslich für Statiker gedacht ist, es wäre dennoch nett, wenn mir ein Statiker seine Einschätzung zu meiner Frage geben könnte. Sollte ich damit gegen irgendwelche Forumsregeln verstossen, so bitte einfach den Beitrag wieder löschen - sorry in diesem Fall.
Es geht um das Thema Markisenbefestigung. Die Markise soll an einem zweischaligen Mauerwerk befestigt werden. Das grundsätzliche Vorgehen ist mir bekannt, ich bin mir nur bzgl. des Einkleben der Siebhülse/Gewindestange im Klinker nicht sicher. Leider gibt es hierzu auch im Hause Fischer unterschiedliche Meinungen und ich kann derzeit nicht abschätzen, welche wirklich richtig ist. Worum geht es ?
Im Tragmauerwerk (KS Vollstein) wird die Gewindestange vollflächig eingekelbt. Im davorliegenden Bereich der Dämmung klebt man die Siebhülse ab, um ein Austreten des Injektionsmörtel dort zu verhindern. Für den wiederum davorliegenden Klinker gibt es nun zwei Aussagen. Entweder die Siebhülse/Gewindestange genau wie im Tragmauerwerk einkleben und vor dem Klinker mit einer Mutter kontern. Die Gewindestange dürfte hierdurch vertikal keinerlei "Spiel" haben, es könnten theoretisch jedoch horizontale Zugkräfte am Klinker auftreten.
Der andere Fischer Mitarbeiter wiederum sagte, das dies nicht korrekt ist und man unbedingt jegliche Verbindung der Gewindestange zum Klinker zu vermeiden sollte und das die Siebhülse deshalb auch im Klinkerbereich abgeklebt werden muss. Unter dem Aspekt der horizotalen Zug- und Druckkräfte leuchtet mir das auch ein. Ich sehe dadurch aber einen anderen Nachteil. Das Bohrloch um die Siebhülse herum, wird immer einen etwas größeren Durchmesser als die Siebhülse haben. Somit wird zwar die Gewindestange ordnungsgemäß in der Siebhülse verklebt, diese selbest dürfte aber vertikal "Spiel" im Bohrloch haben. Derzeit kann ich mir nicht vorstellen, das dies die bessere Lösung sein soll.

Es wäre schön zu erfahren, wie Ihr das seht.

Besten Dank !
Mario
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Frage zum zweischaligen Mauerwerk (wg. Markise) 25 Sep 2014 16:11 #53491

www.fischerwerke.de --> Zulassung herunterladen --> keine Belastung der Klinkerschale
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie dann ihren Standpunkt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Frage zum zweischaligen Mauerwerk (wg. Markise) 26 Sep 2014 15:08 #53494

Hallo Balz,

es handelt sich für den Dübel um eine sog. "Abstandsmontage", da der Klinker weder Vertikal noch Horizontal belastet werden soll. => Der Dübel erhält Biegung (Kragarm), dazu ist dieser nur sehr begrenzt geeignet.
(Dübel können idR nur Zug bzw. Schrägzug und Druck)

Es gibt 2 Möglichkeiten:

1. Du baust eine Konsole aus Stahl, welche am tragenden Mauerwerk befestigt wird und das Moment aus Abstands-
montage aufnehmen kann. (Klinker bleibt frei)

2. Du weist nach, daß die Klinkerschale die V-Last aus Markise aufnehmen kann (Mauerwerksnachweis) incl.
Lasteinleitung vom Dübel in den Klinker und zerlegst das Moment in 2 H-Lasten. Dann muß der untere Dübel der
Markise allerdings gekontert werden, damit die Markise nicht gegen den Klinker drückt.

Falls überhaupt in der Zulassung der Dübel Vorsatzschalen erwähnt werden, ist dies erstmal als Sicherheitshinweis zu verstehen, daß man Klinkerschalen natürlich grundsätzlich nicht noch zusätzlich belasten soll.

Wenn man aber alle Lasteinträge nachweisen kann, warum nicht ?

Diese "Statik" dazu wird aber vermutlich teurer als die Markise :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1