Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Nägel durch Bodenplattenabdichtung

Nägel durch Bodenplattenabdichtung 12 Feb 2014 15:38 #50789

genau... das ist halt das Problem!
Vermutlich kannst du den Dachdecker auch verklagen wenn er seinen Schiefer
genauso drannagelt wie er es in seinen 40 Berufsjahren jeden Tag gemacht hat...!!
..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nägel durch Bodenplattenabdichtung 12 Feb 2014 17:45 #50792

Hey Leute das ist doch wieder künstliche Aufregung !

Es geht um BODENFEUCHTIGKEIT !
Wir reden hier nicht über ein foliengedichtetes Wasserbecken.

Nach WU-Richtlinie (aRdT) ist eine 15 cm WU-Platte gegen Bodenfeuchtigkeit dicht.
Die Bitumen-Abdichtung ist überhaupt nicht erforderlich.

Also wenn die Nägel weniger als 3 cm in den Beton gehen ist sowieso alles klar.

Aber selbst wenn der Nagel in Nicht-WU-Beton geschlagen wäre, und dann sich Feuchtigkeit (keine Nässe) langsam durch die 18 cm Beton gequält hätte, wäre der Nagel durch die Umschließung des zähelastische Bitumen immer
noch dicht.

Schaut doch mal in Eure Holzbau Bücher, wie dort der Fußpunkt von Schwellhölzern auf Bodenplatten dargestellt ist.
Das Schwellholz steht immer auf einer Abdichtung und muß doch i.d.R. mit Schwerlastankern oder Simpson KR Winkeln durch die Abdichtung verankert werden.

Ich meine ich hätte sogar mal explizit gelesen, daß dies zulässig ist.
(ABER NAGELT MICH BITTE NICHT FEST ! ) Hahaha
Anhang:
Letzte Änderung: 12 Feb 2014 17:56 von zeemann. Begründung: Bild angehängt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nägel durch Bodenplattenabdichtung 04 Mär 2014 09:53 #51072

Da taucht dann die Frage auf, warum überhaupt eine Abddichtung gegen aufsteigende Bodenfeuchte?

Aber im ernst- zeemanns Anmerkung regt zum nachdenken an- obwohl die umschließung mit zähelastischem Bitumen fraglich ist. Warum werden denn dann bei der Dachpappe Nageldichtbänder verwendet? Evtl. kann man mit der nur geringfügigken Feuchteeintragung und der Ausgleichsmöglichkeit durch die Massivbauweise argumentieren...?

lg
sebastian
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2