Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: kfw-online-Bestätigung ab 01.01.2014

kfw-online-Bestätigung ab 01.01.2014 15 Jan 2014 16:11 #50465

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: S. Geike

kfw-online-Bestätigung ab 01.01.2014 15 Jan 2014 16:55 #50466

Ich bin ja kein Dena Experte, obwohl ich das seit 15 Jahre mache. Deshalb will ich mal ein Beispiel zur Diskussion stellen.
Ich hatte jetzt Bauherrn, diese bekommen Deputat von ihrem Arbeitgeber und zwar 5 Tonnen Kohle.
Jetzt wird es spannend.
Ich lasse mal die technischen Details und Probleme beiseite und gehe nur auf die EneV ein.
Übrigens, das sollte man mal wieder ausschreiben: EnergieEINSPARverordnung. Mal sehen was wir SPAREN.

Das EH ist in der Software drin, die Technik ist auch festgelegt, die Bauteile funktionieren. Jetzt wird der Energieträger festgelegt: Braunkohlebriketts Überschreitung der EneV ca. 230%, Steinkohlebriketts Überschreitung der EneV ca. 190%, jetzt mit Holz --- Überraschung
die EneV wird erfüllt ca. 45%.
Ich habe nur den Energieträger geändert, alles andere ist so geblieben.
Mein laienhafter Verstand sagt mir: Das Haus verliert Wärme (Energie), genau diesen Verlust muss ich "nachschieben", da ist es doch erstmal völlig egal mit welcher Technik? Der Wert als solches bleibt konstant.
Was habe ich da EINGESPART wenn ich Holz nehme?
Ich will jetzt keine Diskussion über andere Nachteile der Heizung mit Kohle, Umweltschutz usw., das ist teilweise klar und nachvollziehbar aber hier nicht das Thema. Mir geht es darum:
Was soll eine Einsparverordnung die keine ist?
Versteh ich da was total falsch?
Meiner Meinung alles politischer Unsinn. Die Zeit ist reif: Es sollten wieder Fachleute das Sagen haben und nicht irgendwelche Banker oder Politiker. Schlimm ist auch das unsere Uni`s und andere wissenschaftliche Einrichtungen das noch unterstützen.
Bei der Lüftung das gleiche Problem. Erst dichte Fenster einbauen und dann Lüftungselemente in die Dichtung einbauen, Respekt.
Und wir, ich auch, machen diesen Unfug mit??
Jetzt soll ich auch noch einen Lehrgang bezahlen damit ich wieder dabei bin?
Jetzt bin ich auf die Kommentare gespannt.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

kfw-online-Bestätigung ab 01.01.2014 16 Jan 2014 15:46 #50477

Das Problem ist hier die leider sehr primärenergielastige EnEV.
Der Primärenergiefaktor von Braunkohle liegt bei 1,2 und der von Steinkohle bei 1,1.
Bei Holz liegt dieser Faktor bei 0,2 und beträgt somit also nur 1/6 des Faktors der Braunkohle.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

kfw-online-Bestätigung ab 01.01.2014 22 Jan 2014 08:19 #50534

ibmd schrieb:
Ich bin ja kein Dena Experte, obwohl ich das seit 15 Jahre mache. Deshalb will ich mal ein Beispiel zur Diskussion stellen.
Ich hatte jetzt Bauherrn, diese bekommen Deputat von ihrem Arbeitgeber und zwar 5 Tonnen Kohle.
Jetzt wird es spannend.
Ich lasse mal die technischen Details und Probleme beiseite und gehe nur auf die EneV ein.
Übrigens, das sollte man mal wieder ausschreiben: EnergieEINSPARverordnung. Mal sehen was wir SPAREN.

Das EH ist in der Software drin, die Technik ist auch festgelegt, die Bauteile funktionieren. Jetzt wird der Energieträger festgelegt: Braunkohlebriketts Überschreitung der EneV ca. 230%, Steinkohlebriketts Überschreitung der EneV ca. 190%, jetzt mit Holz --- Überraschung
die EneV wird erfüllt ca. 45%.
Ich habe nur den Energieträger geändert, alles andere ist so geblieben.
Mein laienhafter Verstand sagt mir: Das Haus verliert Wärme (Energie), genau diesen Verlust muss ich "nachschieben", da ist es doch erstmal völlig egal mit welcher Technik? Richtig. Der Wert als solches bleibt konstant. Falls der Heizwärmebedarf gemeintist: Ja.
Was habe ich da EINGESPART wenn ich Holz nehme? Die Energie, die notwendig ist, um den Brennstoff von der Lagerstätte (hier: Berg oder Wald) in den Heizraum zu bekommen.
Ich will jetzt keine Diskussion über andere Nachteile der Heizung mit Kohle, Umweltschutz usw., das ist teilweise klar und nachvollziehbar aber hier nicht das Thema. Mir geht es darum:
Was soll eine Einsparverordnung die keine ist?
Versteh ich da was total falsch?
Meiner Meinung alles politischer Unsinn. Die Zeit ist reif: Es sollten wieder Fachleute das Sagen haben und nicht irgendwelche Banker oder Politiker. Schlimm ist auch das unsere Uni`s und andere wissenschaftliche Einrichtungen das noch unterstützen. Dies scheint nur unsinnig zu sein, wenn man die Grenze des Energiebedarfs mit der Hüllfläche des betrachteten Gebäudes gleichsetzt, der in der Herstellungs- und Lieferkette erforderlichen Energieaufwand jedoch unbeachtet lässt. Zudem gilt es zu beachten, dass die Energeieinsparung dem Umweltschutz dienen soll und da ist es aus meiner Sicht vernünftig, den einzelnen Energieträgern - in Abhängigkeit von ihrer Umweltverträglichkeit - mit einem Bonus oder Malus zu versehen. Dieser Bewertungsfaktor ist sicherlich z.T. auch politisch motiviert, das empfinde ich aber dennoch nicht als unkeusch.
Bei der Lüftung das gleiche Problem. Erst dichte Fenster einbauen und dann Lüftungselemente in die Dichtung einbauen, Respekt. Nun, dies zu tun oder nicht zu tun legt weder die EnEV noch der Gesetzgeber fest.
Und wir, ich auch, machen diesen Unfug mit??
Jetzt soll ich auch noch einen Lehrgang bezahlen damit ich wieder dabei bin?
Jetzt bin ich auf die Kommentare gespannt.

Ich war so frei im Text zu kommentieren.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

kfw-online-Bestätigung ab 01.01.2014 25 Jan 2014 12:23 #50568

die dummen sind der enev aufsteller und der Bauherr, der den mist bezahlen soll.

mist meine ich die baulichen Konsequenzen die es unseren europäischen nachbarländern demnächst erlauben weit preiswerter zu bauen, da ja die europäische luftreinhaltung gemeinsam gemessen und durch die deutschen deppen bereinigt wurde-

läuft das so einfach weiter?

glaube ich nicht - der qualifizierte enev planer wird mehr und mehr als akademischer querolant dahin gestellt - alte unqualifizierte renter stellen weiter ihre alten nachweise auf und ändern nur die Überschrift - die bauen weiter billig und sind für den Bauherrn die wahren Helden.

die verdienten alten enev mogler kratzt das wenig weil alle kwf und dena und cia auffklärungen ihnen am popo vorbei gehen, weil dank deutscher Gerichtsbarkeit mit dreiunddreizigtauschend Instanzen ihnen sowie erst im 125 lebensjahr ein vollstreckbares urteil droht.

die dummen sind also die jungen hochqualifizierten enev planer sie sind brav an allen Anpassungen und verbesserungen der vorgaben halten und dies auch noch bauen wollen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.