Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Brandschutznachweis im Holzbau

Brandschutznachweis im Holzbau 13 Jul 2013 14:44 #48814

Hallo Statiker! :D

Ich wollte gerade einen Brandschutznachweis machen. Dabei bin ich bei der Lastzusammenstellung hängen geblieben. Ein Gebäude in der Norddeutschen Tiefebene muss ja der außergewöhnliche Lastfall mit Schnee geprüft werden, mit dem Faktor 2,3 . Da nun Schnee sowie Brand außergewöhnliche Lastfälle sind war mein Gedanke ich rechne gk+2,3*sk beim Brandnachweis. Oder muss da zwingend noch der psi Faktor mit rein?

Ich habe als Belastung gk, sk und wk (Wind ist aber negativ)

In den Schneider Bautabellen steht: EdA=gk+pk+Ad+psi1,1*qk1+psi2,i*qk,i

davon entfällt pk.
Ad würde ich jetzt 2,3*sk setzen und der Rest entfällt ebenfalls, da Wind ja negativ ist und günstig wirkt. Nun hab ich allerdings auch gelesen das Schnee im Brandfall entfallen kann bzw nur mit psi 2 angesetzt wird(ist ja unter 1000m null). Was ist nun richtig?

Ich gehe mal davon aus, dass der Schnee noch eine Weile auf dem Dach bleibt, bevor er durch die Hitze weg schmilzt, zumal die Dämmung das auch noch ein wenig verhindert.

Vielen Dank schon mal im voraus.
Letzte Änderung: 13 Jul 2013 14:49 von Bauing85. Begründung: Ergänzung
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Brandschutznachweis im Holzbau 15 Jul 2013 15:14 #48820

Ad ist die außergewöhnliche Einwirkung, in deinem Fall der Brand deines Gebäudes.

Daher ist zusätzlich zu gk alle weiteren veränderlichen Einwirkungen (also nur der "normale" Schnee) inklusive psi2-Faktor (bzw. Wind mit dem psi1-Faktor) zu berücksichtigen.

... oder steckst du regelmäßig, wenn dein Katastrophenschnee liegt auch deine Gebäude in Brand??

Grüße aus dem Süden
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Brandschutznachweis im Holzbau 15 Jul 2013 15:55 #48822

hallo ,

Brandeinwirkungen sind grundsätzlich außergew. Einwirkungen und müssen nicht mit anderen außergew. Einwirkungen kombiniert werden. Ihre Kombination richtet sich nach EN 1991-1-2 4.3.1(2). Für alle Nutzlasten gilt psi2. Nur im NA ist geregelt, dass bei Leiteinwirkung Wind psi1 anzusetzen ist.
Alle Sicherheitsbeiwerte können auf 1.0 gesetzt werden.
Auch beim außergew. Schnee muss Wind nicht zusätzlich angesetzt werden (siehe hierzu Auslegungen zur EN 1990).
Die Schneidertabelle ist auch insofern irreführend bzw. nicht richtig, da auch bei z.B. Anprall, Explosion oder Erdbeben nur psi2 angesetzt werden muss.
gruß dvog
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Brandschutznachweis im Holzbau 15 Jul 2013 16:50 #48823

Hallo und Danke für die Antworten.

Also ist meine Kombination nur: gk+psi2*sk+psi1*wk
da psi2 0 ist und wind abhebend, eigentlich nur: gk

Das Ad entfällt eigentlich auch, da ich den Brand über die Zeit und die Querschnittsreduzierung rechne und nicht als Last.

@ Alsheimer: natürlich zünde ich dann mein Haus an, um einerseits zu testen ob der Mist hält und zum anderen um den Schnee vom Dach zu kriegen. ;) :D
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1