Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Brennwertanlage mit solare Heizungsunterstützung

Brennwertanlage mit solare Heizungsunterstützung 07 Dez 2011 15:32 #38978

Hallo Kollegen,

kennt sich jemand mit der Bewertung einer Brennwertheizungsanlage mit 10% Solarunterstützung aus. Die Solaranlag soll nicht nur für das Warmewasser verwendet werden, sondern auch für 10% der Heizung.

Die Sinnhaftigkeit sehe ich Moment als 2.rangig bzw. nebensächlich!

Gruß
Nicky
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Brennwertanlage mit solare Heizungsunterstützung 08 Dez 2011 12:39 #38986

Hallo Nicky,

wenn du eine Heizungsunterstützung mit einplanst gibt dir die DIN4701-10 alle notwendigen Hilfen. Nach der Ermittlung des Deckungsanteils für die Warmwasserbereitung und daraus der Fläche der Solaranlage kannst du die Solarunterstützung für die Heizung mit 10% (gilt für EFH) wählen wenn du mind. die Kollektorfläche des Warmwasserx1,8 auf das Dach legst. Bei MFH können nur 5% in Ansatz gebracht werden. Will dein Kunde mehr Unterstützung aus dem Solarfeld erhalten muss der Lieferant dies gesondert nachweisen!
Sollte aber in deiner Software sicher hinterlegt sein, zumindest die Pauschalansätze.

Besser geht immer, muss halt nur nachgewiesen werden. ;)

Gruß
Stefan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Brennwertanlage mit solare Heizungsunterstützung 08 Dez 2011 14:40 #38987

Du stellst dir die Frage nach dem Sinn?

Ich hatte letzte Woche einen Kunden dem hat der Heizungsbauer
vorgerechnet das der Mehrpreis (bei einem EFH) bei der zusätzlichen Heizungsunterstützung
bei nur 300,-€ liegt.
Liegt daran das der Staat die Heizungsunterstützung nochmal deutlich mehr subventioniert.


Ob es nun Sinn macht, das der Staat das subventioniert...????
Wer sind wir, das wir das in Frage stellen könnten.... :whistle:

Andreas
..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Brennwertanlage mit solare Heizungsunterstützung 08 Dez 2011 18:42 #38990

Habe den Passus für die solare Heizungsunterstützung in der DIN 4701-10 gefunden.
In meinem Programm kann dies auch pauschal mit berücksichtigen. Danke dazu!

Soweit, so gut.
Der Wärmeschutz ist erfühlt, doch der Kunde möchte dazu noch eine KfW70 Bestätigung. Die erreichen ich nur wenn ich die Wärmebrücken gegen 0,02 W/m²K berechne. Dies erreiche ich aber nicht.
Habe die Wärmebrücken mit Psi-therm berechnet. Mir fällt aber dabei auf, dass die Werte bei dem Programm schnell vom positven ins negativen wander können.
Mach ich dort grob was falsch? Kennt sich jemand mit die detalierten Wärmebrücken- berechnung aus? Und was ist dabei zu beachten? In wie weit hamniert in diesem Zusammenspiel die DIN 4108-6 mit der DIN EN ISO 10122?
Eine Kollege meinet für den Anschluß Wand-Bodenplatte muus ich die Wärmebrücke mit dem Temperaturreduktionsfaktor Fx = 1,0 rechnen. Ich hätte diesen aus der Wärmeschutzberechnung genommen.

Gruß Nicky

PS: Will ja die Sinnhaftigkeit auch hier nicht in Frage stellen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Brennwertanlage mit solare Heizungsunterstützung 09 Dez 2011 08:38 #39001

es gibt doch von vielen Herstellern Wärmebrückenkataloge (Wienerberger, Kalksandstein, beton.org), da findest du doch fast alles.

Wenn du nicht hinkommst, kannst du doch die Wärmebrücke noch optimieren.

Und nicht die Wärmebrücken vergessen, die sich günstig auswirken z.B. Außenwandecken.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Brennwertanlage mit solare Heizungsunterstützung 11 Dez 2011 17:34 #39021

Hallo Keule,

das ist ja der Witz bei "echten Wärmebrückenberechnungen", daß manche Wärmebrücken wie z.B. Außenecken im WDVS die
WB-Bilanz verbessern, da diese sozusagen "umgeklappt" werden und dann an dieser Stelle ein Überschuss an Wärmedämmung zu finden ist. Solche positiven (bzw. negativen) Wärmebrücken darfst du natürlich bei der Berechnung weglassen.

Übrigens: Du mußt bei Wärmebrücken-Berechnungen mit aufwendigen 2D FEM Programmen ca. 0,5-1,0 Arbeitsstunden/ WB ansetzten. Damit kannst du ab ENEV 2012 keinen Wärmeschutznachweis mehr unter 1000 EUR anbieten !
(Oder du willst für 20 EUR /Stunde arbeiten)

VG zeeman
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2