Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Übergang normal->niedrig beheizt Wände+Türen

ReÜbergang normal->niedrig beheizt Wände+Türen 10 Sep 2005 13:17 #10740

Das kann so nicht gehen.
Wo steht die Heizungsanlge? Im niedrig beheizten Teil? Dann wäre als übergabe Fernwärme das Medium, die Anlage steht ja nicht in dem Haus, das dann berechnet wird. Wenn die Heizung im Hausteil mit normalen Innentemp. steht, dann wäre das so verm. Ok weil niedrig beheizte Gebäude ja die Heizung aussen vor bleibt.
+
Der übergang zwischen wenig und viel beheizt müßte zum. den Mindestwärmeschutz erfüllen!
+
Zonierte Gebäude demnächst nach DIN 18599!
+
gruss Jörn
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

ReÜbergang normal->niedrig beheizt Wände+Türen 10 Sep 2005 15:54 #10741

Hallo Herr Lehmann,

gemäß Anhang B §14 erfolgt nur ein Hinweis im Energiebedarfsausweis das der Keller als niedrig beheizt gesondert berechnet wurde (nur Wärmebedarsausweis) .

Ein Jahres-Primärenergiebedarf für den niedrig beheizten Teil wird nicht ermittelt.

In §14 steht auch das für Trennwände Anhang 1 Nr.2.7 ..... entsprechend gilt.
-> Fu=0.5

Das habe ich alles berücksichtigt und stelle fest(meine Software) das eine 11,5cm Kalksandsteinwand und selbst der 16cm Stb.Treppenlauf keiner zusätzlichen Wärmedämmung bedürfen.
Und an Türen gibt es keine Anforderungen.

Eine Trennung zwischen normal und niedrig beheizt gibt es oft , z.B. eine Werkhalle(niedrig beheizt) mit Sanitär-und Personalaufenthaltsräumen(normal beheizt gemäß Arbeitsstättenrichtlinie). Werden hier wärmegedämmte Türen eingebaut?
Oft wird Brandschutzbedingt über die T-30 Türen eine Wärmedämmung erreicht .

Das man auch in diesem Fall mehr machen kann/sollte ist keine Frage aber das es zwingend erforderlich ist, glaube ich nicht.

Gruß rainer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

ReÜbergang normal->niedrig beheizt Wände+Türen 12 Sep 2005 08:04 #10748

Hallo,

die Idee, den Keller mit Heizung als niedrig beheizt einzustufen, ist nicht uninteressant.

Mir stellt sich allerdings die Zusatzfrage, ist es in das Belieben des BH gestellt, ob er unter 19°C bleibt, oder gibt es irgendwo eine Deffinition über den Verwendungszweck (bezüglich Temperatur) von beheizbaren Kellern in Wohngebäuden? Ich habe nichts gefunden.
Grüße aus Berlin
Florian Muthmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.muthmann-berlin.de
Tel 030 - 859 670 55
Fax 030 - 859 670 54
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

ReÜbergang normal->niedrig beheizt Wände+Türen 06 Okt 2005 06:40 #11084

Hallo, wir haben hier im Büro sehr häufig ähnliche Probleme und zwar bei Industriebauten mit Bürotrakt und Lager/Werkstatt oder ähnlichem. Ich habe bisher noch keine richtig zufriedenstellende Antwort darauf gefunden, wie die Trennwand zwischen Büro (normal beheizt) und Lager/Werkstatt (niedrig beheizt) zu behandeln ist.

In der EnEV ist meiner Meinung nach diezbezüglich nichts geregelt, aus DIN 4108 ist meiner Meinung nach nicht klar ersichtlich ob der Mindestwärmeschutz hier eingehalten werden muss.

Schwierig ist es vor allem, dem Architekten gegenüber eine Dämmung "zu verkaufen", da dieser argumentiert "man hat doch höchstens 2-3°C Temperaturunterschied".

Unbefriedigend beantwortet wird auch die Frage ob z.B. die Bodenplatte im niedrig beheizten Bereich mit einem 5m breiten Randstreifen gedämmt werden muss. Ist dies nur bei Aufenthaltsräumen erforderlich? Wann ist es ein Aufenthaltsraum?
Fragen über Fragen zur tollen EnEV ;-)

Gruß
Thommy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

ReÜbergang normal->niedrig beheizt Wände+Türen 23 Nov 2005 11:53 #11645

in diesem fall wäre der wechsel von konvektorheizung zur bauteiltemperierung, zb. mit wand-, oder sockelheizung, sinnvoll.

der vorteil - weniger energieverbrauch, und der nachweis nach ENEV kann für geb. mit niedrigen innentemperaturen geführt werden.

gruß
chris
MCS - Ingenieurbüro für Bauwesen
Christian Marx
Fasanenweg 2, 66129 Saarbrücken
FON: +49 (0) 6805/943 145
FAX: +49 (0) 6805/943 146
www.mcs-info.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2