RIB-Produkte für DIN EN 1992/NA gerüstet

Geschrieben von DieStatiker am . Veröffentlicht in Aktuelle Pressemeldungen

Kunden des Unternehmens unterstreichen Vorzüge neuer Normierung für den Bauprozess
alt


STUTTGART, 10. Mai 2010. Die RIB Engineering GmbH hat das FEM-Softwareportfolio für die neue DIN EN 1992/NA weiterentwickelt, die voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2011 bauaufsichtlich eingeführt werden wird. Für Bauingenieure ist es, wie RIB verlauten lässt, bereits zum jetzigen Zeitpunkt sehr wichtig, sich mit den Neuerungen dieser Norm auseinander zu setzen, denn der Weisdruck der Vorschrift ist bereits am 1. April 2010 veröffentlicht worden. Mit der Publikation zählt diese wichtige Bemessungsnorm zum Stand der Technik, welcher sowohl im Baugeschehen als auch im juristischen Streitfall eine dominierende Rolle spielen kann. Bereits am 18. und 19. März dieses Jahres haben verschiedene Verbände und Vereinigungen im Bereich des konstruktiven Ingenieurbaus, wie das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt), der Deutsche Beton- und Bautechnikverein e.V. (DBV), die Bundesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik e.V. (BVPI), das Institut für Stahlbetonbewehrung e.V. (ISB) und der Verband beratender Ingenieure (VBI) in Berlin eine Gemeinschaftstagung zur Einführung der DIN EN 1992/NA durchgeführt. Aufgrund der großen Nachfrage wird diese Veranstaltung am 16. und 17. Juni 2010 wiederholt.



Mit diesen Neuerungen in der Normierung lassen sich bei RIB die Verformungen im Zustand II auch für kombinierte Platten- und Balkensysteme berücksichtigen. Anders als in den üblichen Ansätzen einer nichtlinearen Modellbildung wird in den verwendeten Rechenverfahren auch die Vorschädigung des Betons berücksichtigt. Zusammen mit den leistungsfähigen Tragfähigkeits-, Gebrauchstauglichkeits- und Ermüdungsnachweisen für ebene und räumlich beanspruchte Stab- und Flächentragwerke lässt sich die neue Technologie gewinnbringend für optimierte Ingenieurlösungen im Hoch- und Brückenbau einsetzen.



Die RIB Engineering GmbH beteiligte sich bereits am früheren EC2-Pilotprojekt, mit dem Ziel, optimal auf die neue Norm vorbereitet zu sein: Dr. Stefan Kimmich, Produktmanager bei der RIB Engineering GmbH, erklärt: „Die Mitarbeit bei diesem Pilotprojekt zur Validierung der DIN EN 1992-1-1/NA hat uns gezeigt, dass wirtschaftliche Lösungen nur mit hochwertiger Bemessungstechnologie zu erreichen sind. Beispielsweise können Verformungsberechnungen im Zustand II die Wirtschaftlichkeit einer Ingenieurlösung in Zukunft grundlegend beeinflussen. Einige praktische und auch wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Berechnungen mit RIB-Systemen gute Übereinstimmungen mit tatsächlich gemessenen Verformungen ergeben haben.“

Darüber hinaus bestätigen auch Kunden der Stuttgarter Statikpioniere die Vorzüge der neuen Normierung für die Baupraxis. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Krüger vom Ingenieurbüro Krüger & Partner, Wismar, berichtet: „Nach DIN EN 1992-1-1/NA werden beispielsweise die zulässigen Schlankheitsgrade in Abhängigkeit vom statischen System, von der Betonfestigkeitsklasse und von den Bewehrungsgraden ermittelt. Die Berechnungsergebnisse weichen deutlich von den Festlegungen der DIN 1045-1 ab.“ Dipl.-Ing. (FH) Edda Heinz, öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige der Industrie- und Handelskammer Oberfranken, fügt hinzu: „Der verantwortungsbewusste Tragwerksplaner sollte die Nachweise zur Gebrauchstauglichkeit des Tragwerks auf gleicher Ebene mit den Nachweisen zur Standsicherheit einstufen. Die Unterschätzung von Verformungen führt in der Regel immer zu großen Schäden und dadurch zu hohen Sanierungskosten“, so die Sachverständige und Geschäftsführerin des Architektur- und Ingenieurbüros Heinz in Hof an der Saale. Ihre Gutachten zur Ermittlung von Grenzwerten der Durchbiegung führt Edda Heinz mit der RIB-Software TRIMAS durch.

Im Vorfeld der Einführung der DIN EN 1992/NA bietet die RIB Software AG jetzt Softwareprodukte für die Tragwerksplanung, die die aktuellen DIN-Standards unterstützen, als Sonderedition bis zum 30.06.2010 zu vergünstigten Konditionen an. Danach basieren die weiteren Entwicklungen und Lieferungen vorwiegend auf der neuen Normengeneration. Aktuelle Informationen zu den Sonderangeboten stellt das Unternehmen auf der Internetseite www.rib-din.de bereit.


Über die RIB-Gruppe
Seit fast 50 Jahren offeriert RIB im Softwaremarkt für Bauwesen, Anlagenbau und Infrastrukturmanagement innovative Lösungen für Planung und zuverlässige Kostenkontrolle. Mit weltweit über 12.000 Kunden zählt RIB zu den führenden Softwareanbietern für Prozess- und Kostenmanagementlösungen. Dabei baut RIB-Software die Brücke zwischen Computer Aided Design-Anwendungen (CAD) und den Enterprise Resource Planning-Systemen (ERP). Die RIB-Lösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette im Bau-, Anlagenbau- und Infrastrukturbereich ab, inklusive Projektierung, Planung, Ausschreibung, Kalkulation, Koordination, Controlling, Beschaffung und Nutzung. Zu den Anwendern zählen führende Baukonzerne, die öffentliche Hand, Architektur- und Ingenieurgesellschaften sowie Großunternehmen im Bereich des Industrie- und Anlagenbaus. Mehrsprachige und mehrwährungsfähige Lösungen gewährleisten auch international eine erfolgreiche Projektabwicklung. Über Vertriebs- und Servicebüros in den Regionen EMEA, USA und APAC werden RIB-Lösungen rund um den Globus vermarktet.