Startschuss für den Hundertwasser-Kuchlbauer-Turm

Geschrieben von Administrator am . Veröffentlicht in Aktuelle Pressemeldungen

Abensberg – 365 Luftballons schwebten am Montag – am „Tag des Bieres“ – in 35 Metern Höhe über dem Weissbierbrauer Kuchlbauer in Abensberg. Sie markierten die Spitze des Hundertwasser-Kuchlbauer-Turmes, zu dessen Grundsteinlegung mit dem Abensberger Bürgermeister Dr. Uwe Brandl und Landrat Dr. Hubert Faltermeier zahlreiche Festgäste und Journalisten in die niederbayerische Spargelstadt gekommen waren. Der Turm entsteht nach Plänen des 2000 verstorbenen österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser. „In einem Jahr möchten wir die Eröffnung feiern“, erklärte der Brauereibesitzer Leonhard Salleck und schickte die Luftballons auf die Reise – für jeden Bautag einen.

Der Hundertwasser-Kuchlbauer-Turm bildet zukünftig das Highlight von „Kuchlbauer’s Bierwelt“ – einer Erlebniswelt rund ums Thema Kunst, Kultur und Bier. „Mit schönen Farben und Formen wollte Friedensreich Hundertwasser den Menschen Freude und Glück bereiten“, erklärte Leonhard Salleck, „und das passt sehr gut zur bayerischen Lebensart und Brautradition!“ Im geographischen Mittelpunkt der Bierregion Bayern soll Abensberg zu einem ganz besonderen Anziehungspunkt für Bier- und Kunstfreunde werden. Salleck rechnet mit einer Steigerung der Besucherzahlen seiner Erlebnisbrauerei auf bis zu 50.000 pro Jahr: „Kunst ist den Menschen sympathischer als Gewerbe und Kommerz!“ Der Turm verfügt über 1.700 Kubikmeter umbauten Raumes. Weiche und organische Linien, unebene Wände und Fußböden in Bruchkeramik und eine farbenfrohe, lebendige Gestaltung machen die Hundertwasser-Charakteristik aus. Entlang der Innentreppe erzählen Tafeln und Exponate Bier- und Zeitgeschichte. Ein Lift befördert die Besucher auf die Aussichtsplattform in 25 m Höhe, von der aus sich faszinierende Ausblicke auf Abensberg, in die Hallertau, den Gäuboden und den bayerischen Jura bieten. In einem Umkreis von ca. 150 km befinden sich die 620 bayerischen Brauereien. Der Blick reicht bis Ingolstadt, wo 1516 das bayerische Reinheitsgebot erlassen wurde, welches das Bier weltweit geprägt hat. Die „goldene Kugel“ mit zehn Meter Durchmesser markiert den höchsten Punkt des Turmes. In diesem multifunktionalen Rundraum, der 80 Personen Platz bietet und für Veranstaltungen wie zum Beispiel Hochzeiten genutzt werden kann, wird mit etwa 4.200 Exponaten die weltweit größte Sammlung von Weißbiergläsern einer Brauerei zu sehen sein. Am Fuß des Turms entsteht ein Biergarten mit Kinderspielplatz im Stil von Hundertwasser und seinem Architekten Peter Pelikan. Die Ausschreibung der einzelnen Baugewerke ist auf den Weg gebracht, sodass in Kürze mit dem Bau begonnen werden kann. Für die Bauzeit ist ein Jahr veranschlagt – genauso viel Zeit hat das Genehmigungsverfahren in Anspruch genommen, in dem alle Belange berücksichtigt wurden. Abensberg ist eine Reise wert Der Hundertwasser-Kuchlbauer-Turm wird die Stadt Abensberg um eine Attraktion reicher machen. „Gemeinsam wollen wir den ‚Bierturm’ nutzen, um Abensberg als attraktives Ausflugsziel bekannt zu machen“, so Brandl und Salleck einmütig. Eine Reise in die niederbayerische Stadt lohnt sich allemal: Die historische Altstadt ist sehenswert, ebenso das Heimatmuseum im Herzogkasten. Auch in der näheren Umgebung finden sich interessante Ausflugsziele wie der Vogelpark oder der Donaudurchbruch bei Weltenburg. Natürlich ist auch die „kunst-volle“ Besucherbrauerei „Kuchlbauer´s Bierwelt“ schon jetzt eine Reise wert und wird spätestens mit dem Hundertwasser-Kuchlbauer-Turm in Deutschland – vielleicht sogar in der ganzen Welt – einzigartig sein.