Spezialseminar DIN 1054

Geschrieben von Administrator am . Veröffentlicht in Aktuelle Pressemeldungen

Spezialseminar

Einführung in die neue DIN 1054 (Ausgabe Jan. 2005)

- Grundlagen, Anwendung und Beispiele -
Programm:

Zum 1.5.2003 wurden die DIN Fachberichte verbindlich für die Planung, Bemessung und Konstruktion von Straßen- und Eisenbahnbrücken im Bereich der Bundesfernstraßen, der Wasser- und Schifffahrtsdirektionen und der DB-AG zeitgleich eingeführt. Dieses in sich geschlossenen Vorschriftenpaket basiert sicherheitstheoretisch auf dem Konzept der Teilsicherheitsbeiwerte und regelt die Bemessung von Eisenbahnüberbauten. Auch die neu eingeführte DIN 1045-1, die die Bemessung von Stahl- und Spannbetontragwerken im Hochbau regelt, basiert auf diesem Konzept und ist mit den DIN Fachberichten kompatibel.Alle geotechnischen Nachweise - z.B. bei Widerlagern oder Stützwänden - wurden jedoch noch nach der "alten" DIN 1054 (Ausgabe November 1976) geführt. Dabei traten erfahrungsgemäß Schwierigkeiten auf, da die "alte" DIN 1054 noch auf dem Konzept des globalen Sicherheitsbeiwertes basiert.

  Mit der Einführung der "neuen" DIN 1054 (Ausgabe Januar 2005) werden diese Kompatibilitätsprobleme beseitigt. Im Hochbau erfolgt die Einführung auf Länderebene im Laufe des Jahres, im Bereich der Bundesfernstraßen ist die Einführung bereits erfolgt. Die DB-AG und das Eisenbahnbundesamt werden die neue DIN 1054 zusammen mit der überarbeiteten Richtlinie 836 voraussichtlich im Herbst dieses Jahres verbindlich einführen

In der hier vorgestellten eintägigen Intensivschulung werden die Teilnehmer mit den Grundlagen der Tragwerksplanung nach DIN 1054:2005-01 im Hoch- und Brückenbau vertraut gemacht.

Die stark praxisorientierte Intensivschulung zielt auf alle im konstruktiven Ingenieurbau beschäftigten Tragwerksplaner.

Die Einführung in die DIN 1054 erfolgt an Hand verschiedener Praxisbeispiele aus dem Hoch- und Brückenbau.


 

Einführung in die neue DIN 1054 Bemessungskonzept
Geotechnische Kategorien, Klassifizierung des Baugrundes, Festlegung charakteristischer Bodenkennwerte, Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit etc.
Einwirkungen, Beanspruchungen und Widerstände
Nachweisführung bei Flach- und Pfahlgründungen
Gesamstandsicherheit
Beispiel 1  Flachgegründetes Brückenwiderlager
Beispiel 2  Bemessung von Bohrpfählen

Teilnehmerkreis:

- Ingenieur- und Planungsbüros
- Bauunternehmen
- Bauaufsichtsbehörden
- Sachverständige
Agenda:
 
 09.00 Uhr Begrüßung
 09.05 - 11.00 Uhr Überblick über die neuen Regelungen in der Geotechnik - DIN 1054:2005-01
 11.00 - 12.00 Uhr Beispiel: Bemessung eines flachgegründeten Widerlagers
 12.00 - 13.00 Uhr Mittagspause
 13.00 - 15.00 Uhr Fortsetzung des Beispiels
 15.00 - 16.30 Uhr Bemessungsbeispiel 2: Bemessung von Bohrpfählen
 ab 16.30 Uhr Diskussion
Referenten:

Prof. Dr.-Ing. Th. Bauer
Hochschule Anhalt (Dessau) (FH)

Prof. Dr.-Ing. M. Müller
Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)

Termine:

13.10.2005 in Berlin
27.10.2005 in Karlsruhe
10.11.2005 in Hamburg

Preis: 150,- € zzgl. MwSt.

Online-Anmeldung und weitere Informationen