"Auf IT gebaut"

Geschrieben von Administrator am . Veröffentlicht in Aktuelle Pressemeldungen

WEKA MEDIA unterstützt den vom Bundeswirtschaftsministerium initiierten Wettbewerb für innovative Arbeiten der Baubranche

Kissing, den 25. Januar 2005 - Im Rahmen der Messe Bau fand am 17. Januar 2005 in München zum vierten Mal die Preisverleihung des Wettbewerbs "Auf IT gebaut" statt, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit initiiert wurde. Als Vertreter des Ministeriums machte Staatssekretär Rezzo Schlauch in seiner Begrüßung darauf aufmerksam, wie sehr die Bedeutung der Informationstechnologie auch für die Baubranche wachse und wie wichtig es für den Erfolg der Branche sei, dass die neuen Technologien akzeptiert und angewendet werden. Bei dem Wettbewerb wurden angehende Architekten, Ingenieure und Bauhandwerker für innovative, auf Informationstechnologie basierende Arbeiten prämiert.
WEKA MEDIA unterstützte den Wettbewerb und stellte ein Jurymitglied: die Leiterin Produktmanagement Karin Lang. WEKA MEDIA, ein Fachverlag, der sich vermehrt auf elektronische Produkte und Softwarelösungen konzentriert, sieht in der Unterstützung dieses Wettbewerbs eine große Chance, innovative Projekte zu fördern. "WEKA MEDIA ist besonders als Softwareanbieter daran interessiert, neue Lösungen durch IT zu finden, um den Kunden noch besser und zeitgemäßer zu unterstützen“, so Karin Lang. „Unter den eingereichten Projekten fanden sich ausgezeichnete Arbeiten, die alle große Hoffnung auf einen engagierten und talentierten Nachwuchs für die Baubranche hoffen lassen.“

Die Jury setzte sich aus Experten aus Universitäten, Fachhochschulen, Verlagen und Industrie zusammen; neben Karin Lang von WEKA MEDIA waren unter anderem Professor Dr. Joachim Arlt von Forschen & Beraten, Professor Dr. Joaquín Díaz, Präsident des Bundesverbands für Bausoftware, Dr. Andreas Geyer vom Ausschuss für Betriebswirtschaft im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und Professor Richard Junge, TU München, mit dabei. Weitere Sponsoren waren unter anderem der Bundesverband für Bausoftware, die Bilfinger Berger AG oder die Nemetschek AG.

Der Wettbewerb war auf die Bereiche Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft, den gewerblich-technisch/kaufmännischer Bereich und Architektur aufgeteilt. Insgesamt wurden 13 erste bis dritte Preise verliehen. Unter den ersten Preisen wurden zum einen vier junge Architekten für ihre Arbeit "pantektura" prämiert, einer Software, mit der Bauvorhaben ganzheitlich durchgeführt werden können. Die weiteren ersten Preise gingen an Thomas Mrokon für sein Projekt "Bewegungssimulation als Funktionstest für Gebäude", an eine Gruppe um Thomas Bonn, die ein webbasiertes Lernmodul zur funktionalen und geordneten Baustelleneinrichtung entwickelt hat, an Armin Wagenknecht, der sich mit dem Wissensmanagement im Baurecht beschäftigt und einen strukturierten Zugriff auf Rechtsnormen am Beispiel des Brandschutzes aufgezeigt hat sowie an eine Gruppe von Bauingenieuren um Benjamin Wolf für die Entwicklung eines Prognosemodells für Betriebskosten in Bürogebäuden.



Über WEKA MEDIA:
Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG ist einer der führenden Verlage Deutschlands für Fachinformationen im Business-to-Business-Bereich. Anfang 2001 ist WEKA MEDIA aus dem Zusammenschluss der WEKA Baufachverlage, der WEKA Management-Verlage und des WEKA Fachverlags für Technische Führungskräfte hervorgegangen. Die unter dem Dach von WEKA Business Information zusammengefassten Verlage beschäftigen derzeit ca. 1.000 Mitarbeiter und haben 2003 einen Umsatz von 162,2 Millionen Euro erwirtschaftet.
Die WEKA MEDIA GmbH & Co. KG bietet qualitativ hochwertige praxisbezogene Produkte und Services an und nutzt dafür ihre hohe Medienkompetenz: Das Spektrum reicht von Print-, Software- und Onlineprodukten über Videos und CBT bis hin zu Seminaren und Kongressen. Das Produktportfolio wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion und Konstruktion, Sicherheit, Gesundheit und Umwelt, Management und Finanzen, Qualitätsmanagement, Behörden,  Bauhandwerk, Architektur und Immobilienwirtschaft sowie Informationstechnologie.