Preisträger Ingenieurbau-Preis 2004 benannt

Geschrieben von DieStatiker am . Veröffentlicht in Aktuelle Pressemeldungen

 

 

Zum neunten Mal wurde am 8. Oktober 2004 der Ingenieurbau-Preis für herausragende Leistungen im konstruktiven Ingenieurbau verliehen. Der Preis wird seit 1988 alle zwei Jahre an ein Ingenieurbauwerk aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz vergeben. Aspekte der technischen Ausführung, der Umweltverträglichkeit und der Wirtschaftlichkeit stehen dabei im Vordergrund. Auslober des Preises ist der Verlag Ernst & Sohn, der seit über 150 Jahren Bauingenieure mit Fachliteratur in ihrem Beruf begleitet.

 

 

Die Jury unter Vorsitz von Dr.-Ing. Klaus Stiglat entschied aus 26 eingereichten Objekten:

 

Preisträger: Kanalbrücke des Wasserstraßenkreuzes Magdeburg (D)

Fertigstellung:                        Oktober 2003

Bauherr:                         Wasserstraßenneubauamt Magdeburg, Magdeburg

Ingenieur:                        Ingenieurbüro Grassl GmbH, Hamburg

Architekt:                         Architekt BDA Prof. Bernhard Winking, Hamburg

ausführende Firmen:                         Bilfinger Berger AG, Magdeburg, DSD Dillinger Stahlbau, Saarlouis

 

In der Begründung der Jury heißt es, „Mit der Kanalbrücke des Wasserstraßenkreuzes Magdeburg ist ein innovatives und technisch herausragendes Ingenieurbauwerk von europäischem Rang entstanden. Sie drückt das vorbildliche Zusammenwirken der zahlreichen am Bauwerk beteiligten Ingenieurdisziplinen aus. In Bewertung des Tragwerksentwurfes, der konstruktiven Durchbildung, baulichen Umsetzung und landschaftlichen Einbettung verleiht die Jury diesen Bauwerk den Ingenieurbau-Preis 2004 des Verlages Ernst & Sohn.“

 

Auszeichnungen zum Preis:

 

Flazbrücken Samedan (CH)

(Ingeneri Pedrazzini, Lugano)

 

„Die drei Brücken der Familie sind gekonnt in die Landschaft eingefügt und geben sich elegant und gleichzeitig bescheiden.“

 

Fußgängerbrücke über die

Gahlensche Straße, Bochum (D)

(Schlaich Bergermann und Partner, Stuttgart)

 

„.Durch das Gesamtkonzept entstand eine in jeder Hinsicht lebendige Brücke."

 

Bergisel-Sprungschanze Innsbruck (A)

(Konstruktion Aste, Innsbruck)

 

„Ästhetisch waren die Vorgaben streng. Dass die expressive Form eine statisch-konstruktiv sinnvolle und die Attraktivität hervorhebende Umsetzung gefunden hat, ist bemerkenswert.“

 

Eversand Oberfeuer (D)

(Kayser & Partner, Rastede)

 

„Gewürdigt wird die erfolgreiche Aktion, ein altes Bauwerk, das keine Nutzungsmöglichkeit mehr aufwies, mit ingenieurmäßigem Engagement zu retten und an einem touristisch attraktiven Standort wieder öffentlich zugänglich zu machen.“

 

Die Preisverleihung findet im November 2004 in Magdeburg statt.

 

Der Verlag Ernst & Sohn wurde 1851 gegründet. Der traditionell und hoch angesehene Verlag ist vor allem für seine Zeitschriften und Bücher im Bereich Bauingenieurwesen bekannt. Ernst & Sohn ist eine Tochter des wissenschaftlichen Verlags Wiley-VCH.

 

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich bitte an:

Birgit Rüdiger, Ernst & Sohn Verlag für Architektur und technische Wissenschaften GmbH & Co. KG

Bühringstr. 10, 13086 Berlin, Deutschland

Tel. +49(0)30/47031-200, Fax +49(0)30/47031-270, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.ernst-und-sohn.de